Oktober 2018

 

„Sternenwanderung“

 

An einem wunderschönen herbstlichen Samstagvormittag trafen sich die Eltern und Kinder mit den Erzieher/innen der Kita „Forster Kirchspiel“ zum gemeinsamen Wandern. Jede Gruppe traf sich an einem anderen Startpunkt rund um Forst.

Von diesem Standort wanderte jede Gruppe ihren eigenen Wanderweg. Um die Wanderung abwechslungsreich zu gestalten wurden verschiedenste Naturmaterialien gesammelt um später ein gemeinsames Mandala zu gestalten.

Ziel der Gruppen war der Sportplatz in Forst.

Dort erwartete sie das große Sternenmandala, welches dann von den Kindern und Erwachsenen mit den gesammelten Naturmaterialien ausgefüllt wurde.

Zum Schluss entstand ein wunderschönes Sternenmandala.

Bei Würstchen, einer leckeren Kartoffelsuppe und Getränken konnte sich gestärkt werden.

Bei einem großen Abschlusskreis mit gemeinsamen Gesang rund um das Mandala fand die Sternenwanderung ihren Abschluss.

Auf diesem Wege möchten wir uns ganz herzlich bei dem Sportverein von Forst bedanken, der uns den Sportplatz mit seinen Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat.

 


September 2018

 

Eddi, der Wassertropfen am Pommerbach

 

An einem sonnigen Septemberdienstag war es soweit, Frau Hildebrandt und der Wassertropfen Eddi von der Umweltbildung Rhein Mosel besuchten die Kängurus am Pommerbach in Binningen.

Eddi erklärte den Kindern vorab, wie sich „richtige Wasserforscher“ an einem Bach verhalten und worauf alle achten sollten. Dann ging die Exkursion weiter und alle Kinder füllten frisches sauberes Wasser in eine Art Aquarium.

Nach der Wasserkontrolle bekamen die Kinder „Wasser-Werkzeug“ an die Hand und durften alle lebenden Tiere fangen und ins Aquarium bringen.

Sie fanden unter den Steinen allerhand und siebten Dreieckskopfstrudelwürmer, Eintagsfliegenlarven, Flohkrebse, Wasserläufer und vieles mehr aus dem Bachlauf.

Diese „Fang-Aktion“ verlangte vollen Körpereinsatz und es blieben nicht alle Hosen, Strümpfe und Gummistiefel trocken, doch die Neugier war noch lange nicht gestillt.

Gespannt beobachteten die Kinder die gesammelten Tiere und malten schließlich ihr Lieblingstier auf. Diese Werke schaute sich Eddi der Wassertropfen in der Abschlussrunde ganz genau an und betonte auch noch einmal, dass man die Bachbewohner immer wieder freilassen muss. Schließlich gehört jedes Lebewesen wieder an seinen Ort.

Ein großes Dankeschön geht an Frau Hildebrandt von der Umweltbildung Rhein Mosel und an die Eltern, die solch einen Vormittag am Pommerbach ermöglichen.